EV-Stammtisch Bayr. Wald

Am Mühldorfer EV-Fan-Treffen habe ich Bernhard kennengelernt, der einen Twizy fährt und einen Stammtisch in der Nähe von Deggendorf organisiert. Letzte Woche bekam ich eine Einladung, doch daran teilzunehmen. Und nachdem das Wetter ok war, habe ich zugesagt. Der Wetterbericht bei Wetteronline, eigentlich mein Lieblingswetterdienst, hat 60% Regenwahrscheinlichkeit angezeigt, Google 45%. Also rauf aufs Moped und los. 141 km Streckenlänge sind ohne Nachladen eigentlich gut zu machen. In der Zielregion sind die meisten Ladesäulen aber von E-Wald, die die Schnarchlader mit einem Minutenpreis von 4.76 Cent zum schnellen Abstöpseln treiben. Eine Volladung würde mich knapp 13 Euro kosten (4.76 Cent/min*60 min*4.5h). :-(

Also zwischendrin Ladestationen suchen. Vor Ort soll es 800 m weiter eine kostenfreie private Ladestation geben. Mal sehen. 

Eine erste Zwischenladung bekomme ich in Unterdietfurt. Am Autohaus Wohlmannstetter. Witzigerweise war ich dort vor Jahren schon mal als wir einen Hyundai Getz gekauft haben. Ein hervorragender Ladepunkt. 4 Schukodosen für E-Bikes, eine für Fahrzeuge. Ein Typ2 Stecker, optional mit Kabel. Eine CEE Rot-Dose. Alles überdacht. Die Schukodosen sind einfach so zugänglich. Prima. Ich lade eine knappe Stunde. Währenddessen schaut die Dame des Hauses kurz vorbei und erklärt, dass der Junior so begeistert ist bzgl. E-Mobilität und lädt mich noch auf einen Kaffee ein. Wirklich nett. 

Mit frischem Saft geht's dann weiter. Die Gegend ist schon ganz schön ländlich. Felder, Wiesen, Wälder, Weiden. Ab und zu kleine Dörfer. Zwei mal komme ich an riesigen Hallen vorbei. Geflügel. Man hört nix. Aber ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es da drinnen zugehen mag. Oh Gott, die armen Viecher. 

In Deggendorf angekommen habe ich 49% Restkapazität. Die meisten Ladesäulen in Deggendorf sind von E-Wald. Eine ist privat, eine im Norden von Richter+Frenzel im Verbund Belectric, von dem ich nichts näheres weiß. Also dort hin. Freischaltung per SMS. Tarifinfo mit der Freischaltung. Also nicht vorneweg. Man kauft also die Katze im Sack. Dass das so in Ordnung ist? Seltsam. Egal, so teuer wird es nicht sein, außerdem kann man ja abstecken. Also Freischaltungs-SMS geschickt und siehe da - Bestätigung der Ladung für 1 h für 0,00€. Klasse. Nebenan ist ein Real-Markt und ein Intersport, wo ich mich ein bisschen stärke und umschaue. 

Ich fahre dann weiter zum Treffpunkt im Gasthaus Wegmacherkurve. Es geht ein paar Höhenmeter und Kurven hoch. Einige Motorradlfahrer brettern mit höllischem Lärm an mir vorbei. Nur zu. Nach ein paar Kilometern komme ich an der Wegmacherkurve an, fahre aber noch weiter um das Motorrad für die Rückfahrt komplett aufzuladen. Die Rückfahrt wird spät in der Nacht sein, voller Akku bedeutet, ich kann schneller fahren und früher heimkommen. 

Als ich zur angegebenen Adresse komme, sehe ich ein großes Haus mit riesiger PV-Anlage. Auf dem Dach und sonst drumherum alles voller PV-Panels. Martin, der gerade an einem Panel schraubt, kommt vorbei und erklärt mir, wo die Steckdose ist. Die ganze Anlage gehört Siegi, der gerade an einem C-Zero auf einer Hebebühne schraubt. Ich darf meine Zero vor die Garage stellen und bevor ich viel sagen kann steckt Siegi schon den Stecker in die Dose. Das ist eine nette und hilfsbereite Geste. In der Garage sehe ich ca 10 Wechselrichter. Beeindruckend. 

Siegi erklärt mir, dass er eine Heizung in den C-Zero einbaut, damit die Scheiben nicht beschlagen und der Fahrkomfort besser wird. Nach einer halben Stunde ist mein Motorrad wieder aufgeladen. Ich bedanke mich bei Siegi  und fahre mit Martin schon mal vor zum Treffen. Bernhard, Elisabeth, Annemarie und Frank sind schon da. Nach und nach kommen weitere Fahrer dazu bis es zuletzt um die 15 Leute sind. Es ergeben sich interessante Gespräche rund ums elektrische Fahren. Flo mietet sich Elektroautos, weil er sie nicht durchgehend braucht. Frank fährt ganzjährig Twizy. Er hat eine App, ursprünglich für den Tesla entwicklet, aber gemoddet, dass sie Twizy Daten anzeigt. Ladekurven, Entladekurven, Temperaturen... Wow. Ich frage ihn bzgl. der Winterreichweite mit dem Hintergrund, ob das für mich was wäre, wenn der Schnee kommt. Aber 60 km werden im Winter mit dem Twizy wohl nicht klappen. Schade.

Dann vielleicht ein C-Zero, wie einige ihn am Stammtisch fahren? Der C-Zero und das Moped gemeinsam in der Garage... das wird knapp. Zu wenig Platz. Da wäre ein Smart besser. 

Um 9 Uhr fahre ich zurück. Das Navi sagt, um 23:30 Uhr komme ich zuhause an. Ab und zu fängt es an, leicht zu regnen, aber es hört gleich wieder auf. Schwein gehabt. Trocken, aber ein bisschen ausgekühlt komme ich zuhause an. Die Zero an die Steckdose und ab ins Bett... Eine nette Tour und ein interessanter Tag. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0