Neue E-Motorräder auf der EICMA Motorradmesse 2016

Gespannt habe ich auf die Ankündigungen von Zero zur EICMA gewartet. Wie die neuen Modelle 2017 aussehen und insbesondere die Ladetechnik. Ich habe hier (2. Post) das Gerücht aufgeschnappt, dass Zero vielleicht oder vielleicht auch nicht, stärkere Lader anbieten könnte. Insbesondere als Nachrüstoption unter Beibehaltung der Akku-Garantie wäre das eine tolle Option, speziell mit Letzterem habe ich aber nicht wirklich gerechnet. Wäre zu schön. 

Und dann kommt heute die Mail von Zero Motorcylces zum neuen Modelljahr: 

Im Wesentlichen heißt das: Höhere Drehmomente, eine kleine (und leichte) 6.5 kWh Leichtkraftradversion der S und DS sowie eine 5-Jahres-Garantie, die jetzt ohne Km-Limit gilt. Naja. Eine Evolution, ok. Aber die Hoffnung auf gute Ladetechnik, meinem Empfinden nach die größte Schwäche der Zeros, wurde nicht erfüllt. Ok, das Thema ist vielleicht auch für Noch-Nicht-Kunden nicht so sexy. Meist wird die Bedeutung der Ladetechnik gar nicht so wahrgenommen. Und nachdem Zero zunächst mal auf eine möglichst große Zahl von Neukunden setzen muss, schrauben sie halt an Parametern, die für diese Zielgruppe wohl mehr im Blick ist. Trotzdem schade.

 

Und sonst?

Energica stellt eine neue Studie für seinen elektrischen Streetfighter vor. Viel interessanter ist, dass Vespa einen ersten elektrischen Roller zeigt:

Es ist zunächst nur eine Designstudie, es liegen keine technischen Daten vor. Man rechnet aber mit einem Verkaufsstart in der 2. Jahreshälfte. 

 

Elektrisch zweiradfahren macht Schule. Wenn auch langsam. Zum Harley Livewire Projekt hat man auf der EICMA nix Neues gehört. Die brauchen wohl noch ein bisschen. Naja, sie haben ja auch etwas von "within 5 years" verlauten lassen (Mitte 2016), was dann in ein Produkt ca. 2021 münden könnte. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0