BMS endlich gepimpt - DHL Express zum Trotz

Für den Einbau eines Bluetooth-Moduls in mein CityEL-BMS habe ich das Steuergerät zum Hersteller eingeschickt. Da ich die Entladerate der Akkus im eingebauten Zustand (ohne BMS kein Nachladen) nicht kenne und eine Tiefentladung vermeiden möchte, habe ich mich entschlossen, das Steuergerät per DHL Express zu versenden.

Ein Fehler.

 

Der Name "Express" legt nahe, es geht schnell. Schneller als normal (nicht Express). Ich habe 25 Euro für die Lieferung am nächsten Arbeitstag vor 12 Uhr bezahlt. Das ist mehr als der dreifache Preis der normalen Paketzustellung. DHL Express hat das Paket aber nicht an den Beauftragen Empfänger geliefert, sondern das Paket einfach irgendwo in der Nachbarschaft abgegeben, ohne den Empfänger oder mich als Versender zu informieren. Zwei Tage lag es also irgendwo herum, bis es wieder aufgetaucht ist. Diese Vorgehensweise widerspricht den AGB's. Die professionelle Hotline-Mitarbeiterin bestätigt auch den Fehler des Zustellers und verspricht, die Fachabteilung werde sich melden.

Nach 3 Tagen - nichts.

Dann schreibe ich eine erste Mail. Immer noch nichts.

Heute die zweite. Mal schauen wann was kommt. 

Für den Rückversand habe ich leider vor Bekanntwerden dieser Unzuverlässigkeit den Expressversand gebucht. Donnerstag geht das Paket auf die Reise, am 6.1. ist Feiertag. Zustellung am Samstag? NEIN, es handelt sich um DHL Express, die liefern nur Mo-Fr. Auch hier wieder: Mehr Geld für langsameren Transport. Nun gut, jetzt weiß ich es. DHL Express? Nein danke!

 

Zurück zum Umbau des BMS. 

Was bringt das Bluetooth-Modul? Ich kann das Steuergerät nun mit dem Smartphone verbinden und den Status der Zellen sehen. 

Die Entladerade/Selbstentladung ist beruhigend niedrig. Nach einer Woche ist die Spannung vom Zustand "frisch geladen" um 0.03V gefallen und seit einer Woche stabil bei 3.27V/Zelle. Ich kann die Batterieheizung also ausgeschaltet lassen, solange Schnee liegt und ich nicht mit dem CityEL fahre. Dadurch spare ich nicht nur den Strom für die Batterieheizung sondern vermeide auch, dass aufgrund extremer Minustemperaturen die Akkutemperatur trotz Batterieheizung während des Ladens unter Null liegt. Das wäre schlecht, weil die Zellen dann permanent geschädigt werden. Deshalb bei diesen winterlichen Verhältnissen lieber nicht anschließen und darauf vertrauen, dass die Akkus beim nächsten Laden noch genügend Saft haben. Ab und zu nachmessen kann aber nicht schaden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0