Gremo na Elektriko

Um die RFID-Karte der Ladesäulen von Elektro Ljubljana zu erhalten, habe ich über Wochen bestimmt 10 Mails geschrieben. Verschiedene Sprachen. Englisch, Deutsch, Slowenisch. Ein Fax geschickt. Nix. Keine Rückmeldung, was ich tun muss. Einfach keine Reaktion. 

 

Dann einmal angerufen. Die nette Dame antwortete auf meine englische Anrede in Deutsch. Hihi. Und erklärte mir, ich brauche keine Ladekarte, man könne die Ladesäulen per SMS aktivieren. Das Ladeverzeichnis sagt bei vielen Säulen was anderes, aber ich habe dann aufgegeben und gedacht, bis Ljubljana werde ich es schon schaffen, die Kombination von "plug&charge" und SMS wird wohl hinhauen. Und wenn ich dann in Ljubljana bin, hole ich mir die Karte persönlich ab. Einzig die Öffnungszeiten müsste ich beachten, was bei einer Anreise am Wochenende doof sein könnte. 

 

Heute kommt ein Einschreiben. Die Karte ist drin. Ich bin baff. Und hellauf begeistert.
Danke, Elektro Ljubljana.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0