Erdgas auf E-Moped?

Da in Kürze das Leasing meines Firmenwagen ausläuft (Touran Diesel mit 140PS) stellt sich die Frage, wie ich in Zukunft in die Arbeit fahre. Die Elli als Ganzjahresfahrzeug ist keine echte Option. Dazu ist sie nicht winterfest (bei Schnee & Eis hat man damit keine Freude) und die erforderliche Zuverlässigkeit ist ebenfalls nicht gegeben. Ein neuer Dienstwagen wäre natürlich praktisch, aber einerseits brauche ich kein so großes Fahrzeug mehr und auch nicht alle 3 Jahre einen neues. Außerdem bin ich mit der Wahl des Antriebs freier, wenn ich selbst ein Fahrzeug nach eigenen Maßstäben aussuchen kann. 

Ein E-Auto habe ich verworfen. Ich kann es zuhause nicht laden (fehlender Platz und Ladeleistung in der Garage) und bei meinem Arbeitgeber gibt es auch keine Ladesäule. Am Supermarkt wo ich heute die Elli während meines Guten-Morgen-Kaffees lade, kann ich nicht die erforderliche Energiemenge fürs Pendeln in eine Zoe oder ein anderes erwachsenes E-Auto laden. Ein Diesel kommt für mich auch nicht mehr in Frage. Bleibt also noch ein kleiner Benziner oder Erdgas. Ich schwanke zwischen dem Mitsubishi Space Star (4.2 l, 96g CO2) und einem VW Up CNG (2.9 kg, 79g). Der Preisunterschied für einen jungen Gebrauchten liegt bei ca. 1500 Euro. Also entscheide ich mich für den Up. Es gibt zwar nur eine CNG-Tankstelle in der Nähe, in Ebersweg, 7 km Umweg auf meiner Pendelstrecke zur Arbeit. Aber der geringere CO2-Ausstoss sowie die geringeren NOX- und Partikel-Emissionen sprechen für den Up. Und er gefällt mir besser. So rein optisch. Ein bisschen Emotion darf ja auch dabei sein. 

Bei einem Privatanbieter in Füssen werde ich fündig. Ein 20 Monate altes Fahrzeug, 37.000 km, Grundausstattung ohne Schnickschnack (Klima, Fensterheber...) wird meins. 

Er hat 68 PS und 90Nm. Beschleunigung 0 auf 100 in 16.3 Sekunden. Ok, es ist keine Rakete. Aber günstig im Verbrauch. Ich bin gespannt wie weit ich mit den 11 kg Erdgas komme. Bei 2.9kg/100km (NEFZ) sollten 380km Reichweite drin sein. Mit 10l Benzinreserve sogar 600km. Mehr als einmal die Woche sollte ich nicht tanken müssen. Die 7km Umweg dafür entsprechen ca. 2% zusätzlichem Verbrauch. Andererseits ist der CO2-Verbrauch mit 79 zu 96g (Up vs. Space Star) schon 18% geringer, dazu kommt, dass in Ebersberg 20% CO2-neutrales Biomethan beigemengt sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0