Die Strombegrenzung mal wieder

Seit dem Trockenlegen der Strombegrenzungsplatine lief die Elli rund. Ohne Probleme. Bestimmt 700 km. Und heute? Schon auf dem ersten Kilometer  heute früh gibt es einen kleinen Ruckler. Und sie "zieht" irgendwie nicht richtig. Auf dem Rückweg von der Arbeit bleibt sie einmal fast stehen. Ich rette mich auf einen Parkplatz und stecke die Strombegrenzungsplatine ab. Der Rest des Weges läuft wie geschmiert. Scheinbar hat die Platine vom Einpacken und der konservierten Feuchte doch einen Schaden davongetragen. Ohne Strombegrenzung braucht es speziell beim Anfahren einen sehr sanften Gasfuß, weil sonst schnell 130-150 A zusammenkommen, das ist für den Kohlenverschleiß nicht so prickelnd. 

Zuhause schaue ich mir die Platine nochmal an. Da ist ein seltsam schmieriger Film auf der Unterseite. Als ich ihn abwische liegen einige Leiterbahnen stellenweise blank. Vielleicht hat hier das Wasser den Schutzlack angegriffen? Gab es dadurch vielleicht einen Kriechstrom? Ich werde da mal mit Isolierlack drangehen.

Nachtrag 3.2.: Der Isolierlack hat nix gebracht. Die Aussetzer sind geblieben. Schade, da brauche ich wohl einen neuen Strombegrenzer, z. B. den oder diesen hier.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0